News von der Glarner reformierten Landeskirche
Gott feiern - mal anders

Gott im Zirkus

von Johanna Göring
min
10.07.2024
Unti-Kinder aus dem ganzen Kanton kamen am 9. Juni in den Zirkus Mugg nach Betschwanden, um gemeinsam einen Regenbogen und einen Schatz zu suchen.

Knapp 500 Menschen füllten am Sonntag, 9. Juni, das Zirkuszelt und konnten mitverfolgen, wie die Kinder mit grossem Engagement ihre Kirchgemeinde vorstellten und im Chor sangen. Pfarrerinnen Manja Pietzcker und Dagmar Doll wurden bei der anschliessenden Suche nach Regenbogen und Schatz von den Clowns Ischa und Franuš unterstützt. Diese halfen nicht nur fleissig bei der Suche mit, sondern auch bei der Durchführung des Gottesdienstes: So konnte beispielsweise nur mit akrobatischem Einsatz das Licht für die Lesung repariert werden.

Im Anschluss an den Familiengottesdienst erwartete die Familien eine gemeinsame Mahlzeit direkt aus dem K├╝chenwagen des Zirkus Mugg. Auch vor dem Betschwandener Kirchgemeindehaus wurde f├╝r zus├Ątzliche Verpflegung gesorgt. Im Anschluss daran bestand die M├Âglichkeit, die eigenen akrobatischen F├Ąhigkeiten auszubauen oder das Jonglieren neu f├╝r sich zu entdecken: Im Zirkus-Workshop erprobten sich Gross und Klein an unterschiedlichen Disziplinen. Das Interesse am kantonalen Familiengottesdienst ┬źKirche Kunterbunt┬╗ war gross. So war schon Wochen vor Beginn des Gottesdienstes klar, dass das Zirkuszelt sehr voll werden w├╝rde ÔÇô und somit auch Ausweichm├Âglichkeiten gebraucht wurden. Umgesetzt wurden diese mit einem Livestream, der in mehrere Orte im Glarnerland direkt projiziert wurde und auch von zuhause aus verfolgt werden konnte. Den Livestream k├Ânnen Sie unter www.ref-gl.ch anschauen.

Unsere Empfehlungen

Lichtspiel im Uschenriet

Lichtspiel im Uschenriet

Ab 8 Uhr morgens war die Hotline geschaltet, ob das Wetter wohl mitspielen würde und der ökumenische Gottesdienst am 16. Juni wie geplant unter freiem Himmel beim Restaurant Uschenriet stattfinden könnte.
Und sie hatten alles gemeinsam

Und sie hatten alles gemeinsam

Im frühen Christentum wurden die gesellschaftlichen Grenzen überwunden, indem die Gläubigen in Gemeinschaft zusammenfanden. Wie sieht Gemeinschaft heute und in Zukunft aus und kann sie die Rolle der Kirche ändern?