News von der Glarner reformierten Landeskirche

Traditionen und ihre Veränderungen

von Annett Kirtzel
min
01.07.2024
Die moderne Gesellschaft ist vielfältiger und pluralistischer geworden. Wie kann sich die Kirche anpassen und neue Wege finden, um die Menschen zu erreichen?

Wie vielleicht viele von Ihnen bereits wissen, zeigte eine Studie der Universit√§t Lausanne, dass jede Generation weniger religi√∂s ist als die vorherige. Diese Entwicklung ist nicht nur in der Schweiz, sondern auch in vielen anderen L√§ndern zu beobachten. Die Familie spielt hier eine entscheidende Rolle bei der Weitergabe von Religion. FruŐąher fand religi√∂se Erziehung oft in den Kirchen statt, aber heute hat der Einfluss der Familie einen h√∂heren Stellenwert eingenommen.

Die heutige moderne Gesellschaft ist vielf√§ltiger und pluralistischer geworden. Menschen haben Zugang zu unterschiedlichen Weltanschauungen und spirituellen Praktiken. Sie suchen heute nach individuellen Erfahrungen und w√§hlen aus verschiedenen Quellen aus. Fortschritte in Wissenschaft und Bildung haben dazu gefuŐąhrt, dass einige Menschen traditionelle religi√∂se √úberzeugungen hinterfragen.

Die Trennung von Religion und Staat sowie die vielen negativen Ereignisse in der Vergangenheit haben zu einem RuŐąckgang der Kirchenbesuche gefuŐąhrt. Viele Menschen praktizieren heute alternative Formen der Spiritualit√§t wie Yoga, Meditation oder Achtsamkeit. Diese Praktiken bieten individuelle Erfahrungen und sind oft flexibler als der traditionelle Kirchenbesuch. W√§hrend nicht mehr jede und jeder sonntags in die Kirche geht, gibt es erfreulicherweise dennoch Menschen, welche regelm√§ssig Gottesdienste besuchen und sich auch im Teenager- und Erwachsenenalter taufen lassen.

Die Kirchen muŐąssen sich anpassen und neue Wege finden, um Menschen zu erreichen, um ihre Bedeutung in der Gesellschaft zu behalten. Das war auch am 9. Juni spuŐąrbar, als die Landeskirche einen erlebnisreichen und ausgebuchten kantonalen Familiengottesdienst auf dem Zirkus-Mugg-Areal veranstaltet hat (mehr zum Zirkus-Gottesdienst auf Seite 5). Eine lebendige Kirche spiegelt die Vielfalt der menschlichen BeduŐąrfnisse wider und bietet Raum fuŐąr individuelle Entfaltung und Reflexion.

Meine klare √úberzeugung ist: Gott wird uns weiterhin zur Seite stehen. Dies sagt bereits die Jahreslosung der Herrnhuter BruŐądergemeinde im 1. Korintherbrief: "Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe."

Unsere Empfehlungen

Lichtspiel im Uschenriet

Lichtspiel im Uschenriet

Ab 8 Uhr morgens war die Hotline geschaltet, ob das Wetter wohl mitspielen würde und der ökumenische Gottesdienst am 16. Juni wie geplant unter freiem Himmel beim Restaurant Uschenriet stattfinden könnte.
Und sie hatten alles gemeinsam

Und sie hatten alles gemeinsam

Im frühen Christentum wurden die gesellschaftlichen Grenzen überwunden, indem die Gläubigen in Gemeinschaft zusammenfanden. Wie sieht Gemeinschaft heute und in Zukunft aus und kann sie die Rolle der Kirche ändern?