News von der Glarner reformierten Landeskirche

Ich, Adeline, Hebamme aus dem Val d`Anniviers

Ich, Adeline, Hebamme aus dem Val d`Anniviers

1928 kehrt Adeline Salamin im Alter von 22 Jahren in ihre Heimat, das Val d`Anniviers, zur√ľck. Die Ausbildung zur Hebamme in Genf hat sie mit neuem Wissen und neuen Ideen gepr√§gt. Und das m√∂chte sie bei ihren Leuten anwenden. Dank ihrer Herzlichkeit und Fr√∂hlichkeit gewinnt sie rasch das Vertrauen der W√∂chnerinnen, anfangs bei ihnen zu Hause, sp√§ter im Spital von Sierre.

Mit ihrer Hilfe erblicken 8000 Kinder das Licht der Welt. In ihrer Erz√§hlung wird eine Zeit lebendig, die schon einige Jahre zur√ľckliegt und an die sich unsere M√ľtter und Grossm√ľtter sicher noch gut erinnern k√∂nnen. Adeline Favre erz√§hlt von ihrer Jugend, ihrer Ausbildung und vor allem von ihrer f√ľnfzigj√§hrigen Arbeit als Hebamme. Oft war sie nicht nur Hebamme, sondern auch Sozialarbeiterin, Eheberaterin und vor allem eine gute Zuh√∂rerin. Unerm√ľdlich k√§mpfte sie gegen Widerst√§nde, alte Traditionen und Br√§uche. Auch die V√§ter sind ein Thema, jedoch standen bei ihr immer die Schicksale der Frauen und Kinder im Vordergrund.

Die erste Ausgabe dieser bewegenden und spannenden Lebensgeschichte erschien 1981 und hat bis heute nichts von ihrer Faszination eingeb√ľsst. Als Leserin freue und leide ich mit dieser herzlichen Frau mit und bin froh und dankbar, dass sich die Medizin im Bereich der Geburtshilfe weiterentwickelt hat.

Ich, Adeline, Hebamme aus dem Val d`Anniviers; Adeline Favre
2. bearbeitete Auflage 2023, Limmat Verlag

Ein Buchtipp der Buchhandlung Wortreich in Glarus, von Elisabeth Tr√ľmpy